Posaune

Die Posaune ist das einzige Instrument der Blechblasfamilie, das seine Töne mit einem Zug –und nicht mit Ventilen – verändert. Dadurch sind die für dieses Instrument so charakteristischen Glissandi („Schmierer“) möglich, die gerade in moderner Musik häufig Einsatz finden. Alle Blechblasinstrumente werden durch das Schwingen der Lippe (Lippensummen) zum Ton angeregt. Dadurch ist das eigentliche Instrument nicht die Posaune, sondern die Lippe und damit das Kind, das die Posaune spielt.

In der Regel beginnen die Kinder auf einer Tenorposaune zu lernen. Darüber hinaus gibt es aber auch Sopran-, Alt-, Bass- und Kontrabassposaunen. Wer lange genug spielt, kommt eventuell in den Genuss, eine nach historischem Vorbild gebaute Barockposaune bedienen zu dürfen.

Die Posaune ist in praktisch allen Musikrichtungen zuhause. Ihre Haupteinsatzgebiete sind aber das klassische Orchester, Blechbläserkammermusik, Blas- und Volksmusik sowie Jazzensembles und Rockbands.

 

Empfohlenes Alter für den Unterrichtsbeginn

ab 6 Jahren

Art des Unterrichts

Einzel- und Gruppenunterricht; wir empfehlen die Teilnahme bei Ensembles, den Raindrops und später die Mitwirkung im Schulorchester

Vorkenntnisse

nicht erforderlich, wir empfehlen den Besuch der EMP

Leihinstrumente

sind in der Regel vorhanden

Anschaffungskosten für ein neues Instrument

ab 600 Euro, wir empfehlen Instrumente ab 900 Euro

Mitspielmöglichkeiten

Bläserspielkreis „Raindrops“, Jugendkapelle „Fun by Klang“, Blechbläserensemble „die KleinGertner“, Orchester, Jazz-, Rock- und Pop-Combos

Lehrkräfte

Thomas Gertner

kommt aus München

an der Schule seit 2003

unterrichtet Posaune, Tenorhorn und Tuba, Ensemble „die KleinGërtner“, Klassenmusizieren

Dirigent der „Raindrops“ und „Fun by Klang“